Skip to main content

Kurzmeldungen

... aus den Schulen

Warum das EvB die richtige Entscheidung ist …

Für alle, die das EvB besuchen oder dort arbeiten, ist das EvB nicht einfach nur eine Schule. Es ist vielmehr ein Lebensraum, ein Ort, an dem man gerne Zeit verbringt. Zeit um zu lernen, aber vor allem, um sich selbst zu entwickeln.

Durch die Ausweitung der Unterrichtszeiten an zwei bis drei Tagen in der Woche bis in den Nachmittag schafft man die zusätzlichen Zeiträume, in denen der übliche Unterricht um individuelle Angebote zur Förderung der Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler erweitert wird.

So bietet das EvB durch die Lernzeiten die Möglichkeit, gezielt an den eigenen Schwächen zu arbeiten und an den Stärken zu feilen. Darüber hinaus ermöglichen die zahlreichen Angebote eine individuelle Schwerpunktsetzung. Ob musische, sprachliche oder naturwissenschaftliche Begabung, in den Musikprofilen, im bilingualen Profil oder in den MINT-Fächern stehen viele Möglichkeiten offen, um sich auszutesten. Dabei legen wir einen hohen Wert auf Selbstvertrauen und Selbstständigkeit. Dafür haben wir ein neues Selbstlernzentrum eingerichtet, in dem es u.a. möglich ist, sich in der Recherche und der Präsentation zu schulen. Denn Unterricht ist für uns mehr als das bloße Erlernen von Inhalten. Wir bieten die Zeit, die man braucht, um den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden. Neues entdecken, mit Spaß lernen und dabei selbstbewusster und selbstorganisierter zu werden, ohne dabei auf die eigenen Hobbies verzichten zu müssen. Dafür arbeiten wir mit Kooperationspartnern zusammen. Vom Fußball, über Badminton bis hin zum Tanzen gibt es Partner an unserer Seite, in denen Schulzeit zur Freizeit wird. Dabei verzichten wir auf Hausaufgaben, denn das, was gebraucht wird, wird in den Schulalltag integriert.

Auch die Möglichkeit zur gemeinsamen Einnahme eines gesunden Mittagessens im neuen Evb-Bistro (Mensa) an den zwei bis drei Langtagen gehört zum pädagogischen Gesamtkonzept. Und so wird die Wahl, das EvB zu besuchen, zur absolut richtigen Entscheidung. Kreativ, bunt und weltoffen. Willkommen am EvB.

Nutzen Sie am 6.9.2019 die Gelegenheit für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in der Zeit von 13 bis 15 Uhr das neue Selbstlernzentrum und das neue EvB-Bistro (Mensa) zu besichtigen. Über Ihren Besuch freuen wir uns sehr.

Die digitale Zukunft hält Einzug in die Wipperfürther Schulen

Auf dem Weg zur Digitalisierung der städtischen Schulen hat die Hansestadt Wipperfürth mit Beginn des nächsten Schuljahres einen weiteren Meilenstein erreicht.

Zu Beginn des Jahres wurden bereits die ersten Apple iPad-Klassensätze an die Schulen ausgehändigt und auch der WLAN-Ausbau ist weiterhin in vollem Gang. In enger Zusammenarbeit mit den Lehrkräften setzt die Schulverwaltung nun anstelle von „klassischen Kreidetafeln“ und „Beamer-Smartboards“ auf die zukunftsweisende Technik der „Multi-Touch-Displays“.

Ein Multi- Touch- Display funktioniert ähnlich wie ein Tablet in Form eines „riesigen Fernsehers“ (die Bildschirmdiagonale beträgt bei dem in Wipperfürth angeschafften Modell 86 Zoll bzw. 218 cm), der über eine berührungssensitive Oberfläche verfügt. Auf dieser können z.B. mehrere Schüler mit der Lehrkraft gleichzeitig und unabhängig voneinander tätig sein, wie z.B. Aufgaben lösen oder etwas schreiben. Die Geräte sind dabei, wie die „guten alten Tafeln“, manuell stufenlos höhenverstellbar und können im Gegensatz zu einem Beamer auch bei direkter Sonneneinstrahlung genutzt werden. Alternativ gibt es das Display auch in einer mobilen Variante, in der das Gerät auf einem fahrbaren Gestell montiert ist.

Durch den Bildschirm allein oder auch im Zusammenspiel mit WLAN und vorhandenen Tablets ergeben sich hier völlig neue Möglichkeiten zur Gestaltung des Unterrichts. So kann z.B. der aktuelle Bildschirminhalt eines Apple iPads mit einem Klick auf dem Multi-Touch-Gerät präsentiert werden, durch die Nutzung einer speziellen Funktastatur kann der Lehrer auch dann das Gerät weiterhin bedienen, während er sich frei durch den Klassenraum bewegt.

Innerhalb der aktuellen Sommerferien 2019 werden nun mehrere dieser Geräte an den Schulen installiert, langfristiges Ziel ist es, alle vorhandenen Klassen- und Fachräume mit aktueller Präsentationstechnik unter Einbindung von mobilen Endgeräten auszustatten.