Skip to main content

Verschiedene Möglichkeiten der Bestattung

Grabstätten

 

 

Auf allen Wipperfürther Friedhöfen sind Erdbestattungen und Urnenbeisetzungen zulässig. Anonyme Bestattungen sind auf dem Westfriedhof in Wipperfürth möglich.

Reihengrabstätten

Reihengräber werden für Erdbestattungen, für Urnenbeisetzungen und für anonyme Bestattungen angeboten. Reihengräber werden von der Verwaltung zugeteilt. Die Nutzungszeiten der Gräber richten sich nach den vorgenannten Ruhezeiten. Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist nicht möglich. Die Reihengrabstätte ist als Einzelgrab zu verstehen.

Wahlgrabstätten

Wahlgrabstätten sind Grabstätten für Erdbestattungen oder Urnenbeisetzungen. Für Erdbestattungen können die Wahlgrabstätten als ein- oder als mehrstelliges Grab für die Dauer von 30 Jahren erworben werden. In jeder Stelle kann ein Sarg und bis zu zwei Urnen aufgenommen werden; in unbelegten Stellen bis zu 4 Urnen.
Urnenwahlgrabstellen werden für 20 Jahre erworben. Solche Wahlgrabstätten werden oftmals auch als Familiengrab bezeichnet.

Die Nutzungsrechte an Wahlgrabstellen können um 10, 20 oder 30 Jahre verlängert werden.

Trauerhallen/Kühlzellen

Trauerhallen befinden sich auf den Friedhöfen Wipperfürth-Weststraße und Wipperfeld. In den Trauerhallen sind auch Kühlzellen für die Aufbahrung der Verstorbenen vorhanden.

 

Reservierungen bestimmter Wunsch-Grabstätten sind grundsätzlich auch eine Weile im Voraus möglich. Hierzu können Sie gerne Kontakt mit dem Sachbearbeiter des Friedhofsamtes, Herrn Baldsiefen, aufnehmen.  

 

Die Ruhefristen für Erdbestattungen betragen 30 Jahre. Ausnahmen bestehen bei Kindern bis zum vollendeten 5. Lebensjahr. Hier beträgt die Ruhefrist 25 Jahre. Für Urnenbeisetzungen sind 20 Jahre vorgesehen. Für die gesamte Dauer der Ruhefrist ist ein Nutzungsrecht an einer Grabstelle zu erwerben.

 

 

Historische Bedeutung von Grabstätten

Manche Grabstätten entwickeln im Laufe der Zeit eine besondere, historische Bedeutung - je nachdem, zu was es die verstorbene Person zu Lebzeiten gebracht hat. In solchen historisch bedeutsamen Fällen wird der Heimat- und Geschichtsverein Wipperfürth gerne aktiv. Zum Grabmal von Dechant Dünner, das sich auf dem alten Friedhof an der Lüdenscheider Straße befindet, hat der Heimat- und Geschichtsverein einige Informationen zusammengetragen. Das Grabmal konnte auf Initiative des HGV hin im Jahr 2015 restauriert und vor dem Verfall gerettet werden. Die geschichtlichen Hintergründe können Sie auf der Homepage des Heimat- und Geschichtsvereins nachlesen.

Wer hilft mir bei der Organisation?

Tritt plötzlich ein Trauerfall ein, sind viele Menschen unvorbereitet und wissen nicht, welche Formalitäten zu erledigen sind. Es ist auch gar nicht unbedingt notwendig, das zu wissen. Gerne helfen Ihnen in dieser Situation die fachkompetenten Bestattungsinstitute weiter.

In Wipperfürth sind dies:

Markus Causemann - Bestattungen

Wilhelmshöhe 16, 51688 Wipperfürth

Tel.: 02267/3011

und

Bestattungshaus Spicher-Felder

Lüdenscheider Str. 9, 51688 Wipperfürth

Tel.: 02267/8717637