Skip to main content

Stadtfinanzen

Haushaltsplanung 2019

Am 26. Februar wird der Rat der Hansestadt Wipperfürth den Haushalt 2019 in öffentlicher Sitzung beraten und darüber entscheiden.

Der Planentwurf 2019 sieht laufende - konsumtive - Ausgaben und Einnahmen von 123,5 Mio. EUR vor. Dazu kommen Investitionen im laufenden Jahr von 14,3 Mio. EUR und zusätzlich 20,7 Mio. EUR innerhalb der weiteren Investitionsplanung bis 2022.

Beratungsgrundlage“ ist hierbei zunächst der im Dezember 2018 durch den Bürgermeister eingebrachte Haushaltsentwurf der Verwaltung.

Dieser Entwurf wird jetzt, nach mehrwöchigem intensivem Austausch zwischen Verwaltung und Stadtpolitik in internen Fraktionsberatungen und den öffentlichen Sitzungen der Fachausschüsse, final beschlossen. Endgültig wird das alles dann aber erst mit Zustimmung der kommunalen Aufsicht bei der Kreisverwaltung in Gummersbach.

Interessant werden am 26. Februar die „Haushaltsreden“ der einzelnen Fraktionsvorsitzenden sein, wenn sie ihre Schwerpunkte für das laufende und für künftige Jahre, die weitere Stadtentwicklung und ihre politische Arbeit setzen.

Die Haushaltsplanung 2019 hat zwar ein „Haushaltsloch“ von 1,5 Mio. EUR, die Mehrjahresfortschreibung bis einschließlich 2022 sieht aber nach 2019 durchgehend Überschüsse von Einnahmen und Ausgaben vor, u.a. weil ab dann die bisherige zusätzliche Abführung von Gewerbesteuereinnahmen für den Fonds Deutsche Einheit (ähnlich dem Solidaritätszuschlag bei der persönlichen Einkommensteuer) wegfällt.

Die Übersichten zeigen, woher das Geld der Hansestadt kommt und was sie damit macht.

 

 



Für alle städtischen Dienstleistungen (Produkte) stellt der Haushaltsplan die erforderlichen Finanzmittel bereit. Die einzelnen Produktbereiche und ihre finanzielle Bedeutung sind nebenstehend dargestellt.

 

 

Den größten Einzelposten auf der Ausgabenseite macht mit 11,8 Mio. EUR die an den Oberbergischen Kreis abzuführende Umlage aus. Dies sind immerhin rd. 19 % aller Ausgaben oder anders veranschaulicht: Von einem Euro, den die Hansestadt Wipperfürth einnimmt, fließen 19 Cent ab zur Finanzierung der Kreisaufgaben!

Zweitgrößte Aufwandsposition sind die Personal- und Versorgungskosten für die rund 200 Beschäftigten. Die haben mit 14,1 Mio. € rund 1/4 Anteil an den Gesamtausgaben. Die weiteren „globalen“ Ausgaben- / Einnahmeblöcke sind der nebenstehenden Darstellung zu entnehmen.

Infoveranstaltung zum städtischen Haushalt

Der Haushalt wird erstmalig in den verschiedenen Fachausschüssen diskutiert und besprochen. Die Haushaltsverabschiedung erfolgt in der Sitzung des Stadtrates am 26.02.2019.

Am 06.02.2019 sind alle interessierten Bürger*innen zur Informationsveranstaltung zum Haushalt der Hansestadt Wipperfürth eingeladen.

mehr Informationen