Skip to main content

Kurzmeldungen

... vom Bauhof

Wir für Sie - Winterdienst

Der kommunale Winterdienst ist eine Pflichtaufgabe der Kommune. Hierbei werden die Straßen, Wege und Plätze von Schnee und Eis befreit. Der Bauhof hat 17 eigene Fahrzeuge im Einsatz, zusätzlich vier Großfahrzeuge von Subunternehmern und zwei Kleinschlepper für Gehwege (ebenfalls von Subunternehmern).

Die Enteisung der Wege und Flächen erfolgt nach einem Prioritätenplan, der durch Verwaltung und Politik vorgegeben wird. Die höchste Priorität hat das Krankenhaus, die Feuerwehr sowie Steigungen und Schulen. Alle anderen Nebenstraßen werden im Anschluss abgearbeitet. Je nach Witterung fahren zwei Mitarbeiter der Bereitschaft in aller Frühe um 2:30 Uhr in beiden Stadtgebieten eine Strecke von ca. 35 km ab und schauen, ob ein Einsatz notwendig ist. Wenn ja, startet der Winterdienst für alle Mitarbeiter des Bauhofs in der Regel um 3:15 Uhr. Nach 20 Uhr wird nur noch auf Anweisung der Polizei, bei extremen Gefahren gearbeitet.

Besonders schwierig wird es, wenn der Wintereinbruch erst morgens in etwa zeitgleich zum Berufsverkehr kommt, denn dann stehen die Räumfahrzeuge genauso im Stau wie alle anderen Verkehrsteilnehmer*Innen auch.

Den Verlauf eines Winters kann man nicht weit vorhersehen. Zum Vergleich: Im Winter 2016/2017 wurden 600 Tonnen Salz benötigt, im Winter 2017/2018 dagegen 1.800 Tonnen.

Das Streugut wird jährlich durch eine Ausschreibung bezogen und entspricht der aktuellsten Richtlinie DIN EN 16811-1 für die Anwendung auf öffentlichen Straßen.

 

 

Und wenn der Winter auf sich warten lässt?

Im Winter 2018/2019 hatten wir bis zur Mitte der zweiten Januarwoche lediglich zwei Einsätze. Die waren im Dezember.

Aber auch in einem milden Winter haben die Mitarbeiter*innen des Bauhofs keine Langeweile, sondern endlich die Gelegenheit, andere wichtige Arbeiten auszuführen:

  • Gehölzpflegearbeiten und Pflegeschnitte an Bäumen mittels Hubarbeitsbühne
  • Rückschnitte in den Regenrückhaltebecken
  • Unterhaltung der Brückenbauwerke
  • Austausch von Straßenbeschilderung
  • Wartung der Maschinen und Geräte, die im Sommer benötigt werden, wie Aufsitzmäher, Handrasenmäher, etc.
  • Reparaturarbeiten an Straßeneinläufen, Pflasterarbeiten etc.
  • Kontrolle und Unterhaltung der Abwasserpumpstationen und Einlaufstellen der Regenrückhaltebecken

Hätten Sie es gewusst?

  • Insgesamt werden rund 400 km Straße, 53.000 qm Platzflächen, 20 km Fußweg und 55 Treppenanlagen im Winterdienst Verkehrssicher gehalten.
  • Das Fassungsvermögen der Salzhalle beläuft sich auf rund 900 to.
  • In der Wintersaison 2017/2018 wurden rund 1.800 to Streusalz zur Enteisung der Flächen benötigt.
  • Es befinden sich zwei weitere Lagerhallen in Hückeswagen, wo die Mitarbeiter Streusalz beziehen können, um die Fahrwege möglichst kurz zu halten.
  • 2017 sind in beiden Kommunen ca. 630.000 EUR für den Winterdienst angefallen.

Mit der Neueinstellung von Herrn Jens Alteweier ist das Team der städtischen Baumkontrolleure im Bauhof seit dem 01.02.2019 wieder komplett. Zusammen mit seinem Kollegen Herrn Kaulfuß wird Herr Alteweiler die Bäume im gesamten Stadtgebiet regelmäßig auf ihre Verkehrssicherheit hin überprüfen. Mit ihrem speziellen Fachwissen sorgen unsere beiden Baumkontrolleure dafür, dass selbst erkrankte Bäume so lange wie möglich erhalten bleiben können.