Skip to main content

Ausgabe 67 in leichter Sprache.

Wipper-News. Nachrichten aus dem Rat-Haus.



Grußwort des Bürgermeisters der Hansestadt Wipperfürth– Michael von Rekowski

Der Bürger-Meister von Wipperfürth heißt:

Michael von Rekowski.

Der Bürger-Meister ist der Chef im Rat-Haus.

 

 

Der Bürger-Meister hat

für die Nachrichten aus dem Rat-Haus

wieder einen Text geschrieben.

Man nennt den Text auch Gruß-Wort.

Die Nachrichten aus dem Rat-Haus

heißen: wipper-news.

Das spricht man so: wipper-njus.

 

 

Das Gruß-Wort vom Bürger-Meister

gibt es hier auch in leichter Sprache.

 

 

Das Gruß-Wort vom Bürger-Meister beginnt hier:

Jetzt ist Advent.

Advent ist die Zeit vor Weihnachten.

Viele waren beim Advents-Markt.

Der war auf dem großen Platz

neben der Kirche.

Auf dem Advents-Markt

konnte man schöne Dinge kaufen.

Da war eine gute Stimmung.

Wir freuen uns schon auf Weihnachten.

Viele schreiben vor Weihnachten

ihre Wünsche auf einen Zettel.

Man nennt das:

einen Wunsch-Zettel schreiben.

Der Wunsch-Zettel ist so ähnlich

wie ein Einkaufs-Zettel.

Die Liste für den Einkauf

steht auf einem Einkaufs-Zettel.

Man weiß dann:

Ich will diese Dinge kaufen.

Man nimmt die Liste mit in das Geschäft.

 

Es gibt viele Geschäfte in Wipperfürth.

Man kann dort sehr gut einkaufen.

 

 

Viele Geschäfte sind im Advent geschmückt.

Die Schau-Fenster sind auch schön geschmückt.

Viele Lichter leuchten in den Einkaufs-Straßen.

Das macht Lust auf Weihnachten.

 

 

Die Verkäufer in den Geschäften

freuen sich auf Kunden.

Wir schreiben hier Kunden.

Wir schreiben hier Verkäufer.

Wir meinen damit auch Frauen.

Kunde bedeutet:

Jemand will etwas kaufen.

 

 

Man trifft oft Bekannte

beim Einkaufen in Wipperfürth.

Man kann in ein warmes Café gehen.

Man kann da zusammen sitzen.

Man kann zusammen sprechen.

 

 

Viele Menschen bestellen übers Internet.

Das ist schlecht für die Geschäfte in Wipperfürth.

Dann verkaufen sie zu wenig.

Im Internet kaufen ist auch

schlecht für die Umwelt.

 

 

Die Sachen müssen verpackt werden.

Sonst gehen sie beim Transport kaputt.

Verpackungen machen viel Müll.

Der Paket-Dienst bringt die Sachen.

Die Abgase von den Liefer-Autos

machen schlechte Luft.

Besser ist:

In einem Geschäft in Wipperfürth einkaufen.

 

 

Der Bürger-Meister wünscht:

Wir kaufen alle die Sachen in Wipperfürth ein.

Damit die Geschäfte noch lange in Wipperfürth bleiben.

Das Jahr ist bald zu Ende.

Der Bürger-Meister sagt:

Ich danke Ihnen für Ihre Unter-Stützung.

Und für Ihre Geduld beim Stadt-Umbau.

Ich wünsche Ihnen schöne Weihnachten.

Und alles Gute für das neue Jahr.


Grußwort des Bürgermeisters der Hansestadt Wipperfürth– Michael von Rekowski

Der Bürger-Meister bietet Sprech-Stunden an.

Man kann den Bürger-Meister etwas fragen.

Oder man kann dem Bürger-Meister etwas sagen.

Die Sprech-Stunden mit dem Bürger-Meister

sind im Büro vom Bürger-Meister im Rat-Haus.

 

Sie möchten einen Termin für ein Gespräch

mit dem Bürger-Meister vereinbaren.

Rufen Sie uns bitte an.

Die Nummer ist: 02 26 76 42 11

Oder die Nummer ist: 02 26 76 43 46

Die beiden Ansprech-Partnerinnen finden Sie hier.

Sie können auch am 22. Januar 2019

zum Bürger-Meister

in das Rat-Haus kommen.

Der Bürger-Meister macht

dann eine Sprech-Stunde.

Die Sprech-Stunde am 22. Januar

beginnt um 14.30 Uhr.

Sie geht bis 16 Uhr.

Sie möchten am 22. Januar

mit dem Bürger-Meister reden.

Dann kommen Sie bitte

in das Zimmer 202 im Rat-Haus.

 

 

Sie können auch am Computer

mit dem Bürger-Meister sprechen.

Das nennt man Skypen.

Das spricht man so: Skai-pen.

Sie können am 14. Januar 2019

mit dem Bürger-Meister skypen.

Es beginnt um 15 Uhr.

Es geht bis 16 Uhr.

Der Skype-Name für die Sprech-Stunde

am Computer ist: live:bm-sprechstunde-wipp.

 

 

Oder Sie können am 30. Januar 2019

mit dem Bürger-Meister skypen.

Es beginnt um 11 Uhr.

Es geht bis 12 Uhr.

Der Skype-Name für die Sprech-Stunde

am Computer ist: live:bm-sprechstunde-wipp.


Bald ist Weihnachten.

Man nennt die Zeit vor Weihnachten: Advent

Im Advent gibt es 4 Samstage.

 

 

Sie dürfen dann kostenlos in Wipperfürth parken.

Sie müssen eine Park-Scheibe ein-legen.

Sie dürfen 2 Stunden parken.


 

 

1. Inklusions-Beirat der Hansestadt Wipperfürth

 

 

Einige Menschen in Wipperfürth

haben den Inklusions-Beirat gewählt.

Das war im Sommer.

 

 

Der Inklusions-Beirat ist eine Gruppe.

Die Gruppe kann andere beraten.

Die Menschen in der Gruppe

nennt man Mitglieder.

Die Mitglieder kennen die Probleme

von Menschen mit Beeinträchtigung.

Sie haben eigene Erfahrungen.

Sie wollen anderen helfen.

Der Inklusions-Beirat ist für alle da.

 

 

Alle Menschen sollen in Wipperfürth

gut leben können.

Der Inklusions-Beirat hilft der Stadt.

Die Mitglieder im Inklusions-Beirat wissen:

Man kann noch viele Dinge verbessern.

Alle überlegen zusammen.

Alle kümmern sich zusammen um die Verbesserungen.

 

Menschen werden ausgeschlossen.

Der Inklusions-Beirat macht darauf aufmerksam.

Er erklärt die Anliegen von den Menschen.

Er spricht über die Anliegen von den Menschen:

Mit Arbeits-Gruppen.

Mit der Verwaltung.

Mit den Politikern.

 

 

Der Inklusions-Beirat hat 9 Mitglieder.

Jedes Mitglied hat ein Stimm-Recht.

Das heißt:

Mitglieder dürfen bei Entscheidungen abstimmen.

Jedes Mitglied hat einen Stell-Vertreter.

Ein Mitglied ist krank.

Oder ein Mitglied ist im Urlaub.

Dann kommt der Stell-Vertreter.

Der Stell-Vertreter entscheidet dann.

 

 

Der Inklusions-Beirat trifft sich 4 mal im Jahr.

Der Inkluisons-Beirat bespricht aktuelle Probleme.

Die Treffen nennt man Sitzung.

Jeder kann bei den Sitzungen zuhören.

Zuschauer sind willkommen.

 

Es gibt Parteien im Stadt-Rat.

Jeder Partei schickt einen Politiker zum Inklusions-Beirat.

Die Verwaltung schickt einen Mitarbeiter.

Diese Personen haben kein Stimm-Recht.

Wir schreiben Zuschauer.

Wir schreiben Politiker.

Wir schreiben Mitarbeiter.

Wir meinen damit auch Frauen.

Männer und Frauen machen im Inklusions-Beirat mit.

Die Sitzungen vom Inklusions-Beirat sind am:

Mittwoch 13.02.2019

Mittwoch 15.05.2019

Mittwoch 18.09.2019

Mittwoch 27.11.2019

Es beginnt um 17 Uhr.

 

 

Die Vorsitzende ist die Ansprech-Partnerin

im Inklusions-Beirat.

Die Vorsitzende heißt Frau Martina Raczkowiak.

Sie haben ein Problem?

Der Inklusions-Beirat kann Ihnen helfen.

E-Mail: inklusionsbeirat@mail-wipperfuerth.de

 

Sie haben eine Frage?

Die Inklusions-Beauftragte kann Ihnen helfen.

Die Inklusions-Beauftragte heißt:

Frau Cira Niederwipper.

Sie arbeitet im Rat-Haus.

Sie kümmert sich um das Problem.

Sie erklärt dem Inklusions-Beirat das Problem.

Der Inklusions-Beirat kümmert sich um das Problem.

 

Kontakt: Frau Niederwipper

E-Mail: Cira.Niederwipper@wipperfuerth.de

Telefon: 0 22 67 64 25 8


Ihr Kind ist jetzt im 4. Schul-Jahr.

Ihr Kind wechselt im nächsten Jahr

in eine andere Schule.

In Wipperfürth gibt es verschiedene Schulen.

 

Sie müssen entscheiden:

Mein Kind soll ab dem nächsten Jahr

 - in die Haupt-Schule

 - oder in die Real-Schule

 - oder in die Gesamt-Schule

 - oder in das Gymnasium

gehen.

Die Grund-Schule hilft Ihnen bei der Entscheidung.

 

 

Sie haben sich entschieden.

Sie müssen Ihr Kind

in der neuen Schule anmelden.

Sie gehen zusammen mit Ihrem Kind zur Anmeldung.

Sie bringen die Geburts-Urkunde vom Kind mit.

Oder das Familien-Stamm-Buch.

Sie bringen auch die Empfehlung aus der Grund-Schule mit.

Oder den Anmelde-Schein.

Es gibt Termine zum Anmelden.

Die stehen hier:

 

 

EvB-Gymnasium

In der Zeit vom 11.2.2019 bis 13.2.2019.

Jeweils von 8 Uhr bis 18 Uhr.

 

 

 

Hermann-Voss-Realschule

 

Sie müssen einen Termin vereinbaren.

Die Telefon-Nummer ist: 02 26 78 81 62 0

 

 

In der Zeit vom 11.2.2019 bis 15.2.2019

Jeweils von 8 Uhr bis 13 Uhr.

 

 

 

 

Konrad-Adenauer-Hauptschule

 

In der Zeit vom 11.2.2019 bis 13.2.2019

Jeweils von 8 Uhr bis 16 Uhr

 

 

 

 

St. Angela Gymnasium

 

In der Zeit vom 11.2.2019 bis 13.2.2019

Jeweils von 8 Uhr bis 18 Uhr