Skip to main content

Fairtrade

Wir machen mit!

Der Rat der Hansestadt Wipperfürth hat mit dem Beschluss, sich um eine Zertifizierung als Fairtrade-Stadt zu bewerben, ein deutliches Zeichen gesetzt, um Konsumenten für den Kauf von Fairtrade-Produkten zu sensibilisieren. Wipperfürth will gerechtere Arbeitsbedingungen fördern und übernimmt mit der Zielsetzung, Fairtrade-Kommune zu werden, auch über die Stadtgrenzen hinaus soziale Verantwortung.

Nach der Auftaktveranstaltung am 29.11.2018 konnte eine Steuerungsgruppe gebildet werden, die sich nun darum kümmert, alle notwendigen Aktivitäten zur Fairtrade-Kampagne vor Ort zu organisieren und umzusetzen.

Zur Steuerungsgruppe gehören:

  • Christof Auer (Koordinator der Kommune)
  • Nadja Biermeyer
  • Gabriele Biesenbach (Sprecherin der Steuerungsgruppe)
  • Hedwig Esser
  • Hans-Otto Frielingsdorf
  • Damjana Gortnar-Schacherer
  • Achim Gottlebe
  • Barbara Grünwald
  • Sara Bo Jacob (stellv. Sprecherin der Steuerungsgruppe)
  • Eva Schneider
  • Karl Walder

Natürlich ist die Steuerungsgruppe auf die Mitwirkung vieler Akteure angewiesen. Interessierte können sich der Steuerungsgruppe gerne noch anschließen.

Das nächste Treffen der Steuerungsgruppe ist für Donnerstag 09.05.2019, 17:00 Uhr im Rathaus geplant.

Bietet Ihr Geschäft/Gastronomiebetrieb schon fair gehandelte Produkte an? Beschäftigt sich Ihr Verein/Ihre Schule bereits mit dem Thema Fairer Handel? Haben Sie Interesse, sich am FairTrade-Prozess zu beteiligen?

„Mach mit - es beginnt mit dir!“

Bei Rückfragen und Informationen steht Ihnen Herr Auer unter der Rufnummer 02267/64-332 gerne zu Verfügung.

Kriterien für den Titel Fairtrade-Town

Für den Titel Fairtrade-Town muss eine Kommune nachweislich fünf Kriterien erfüllen, die das Engagement für den fairen Handel in allen Ebenen einer Kommune widerspiegeln:

  1. Ratsbeschluss
    Die Kommune führt zunächst einen Ratsbeschluss zur Unterstützung des fairen Handels herbei. Bei allen öffentlichen Sitzungen sowie im Büro des Bürgermeisters wird fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt und ein weiteres Produkt (z. B. Kekse, Chips) verwendet.
  2. Steuerungsgruppe
    Eine lokale Steuerungsgruppe wird gebildet, die auf dem Weg zur Fairtrade-Town die Aktivitäten vor Ort koordiniert. Diese Gruppe besteht aus mindestens drei Personen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft.
  3. Fairtrade-Produkte im Sortiment
    In den lokalen Einzelhandelsgeschäften und bei Floristen sowie in Cafés und Restaurants werden mindestens zwei Produkte aus fairem Handel angeboten. Richtwert ist hier die Einwohnerzahl der Kommune.
  4. Zivilgesellschaft
    Produkte aus fairem Handel werden in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen verwendet. Darüber hinaus werden Bildungsaktivitäten zum Thema umgesetzt, oft im Rahmen weiterer Kampagnen von TransFair z. B. der Kampagne Fairtrade-Schools.
  5. Medien
    Die örtlichen Medien berichten über alle Aktivitäten auf dem Weg zur Fairtrade-Town.

 

 

 

Fairtrade-Rosen am Weltfrauentag

Pünktlich zum Internationalen Frauentag am 8. März 2019 organisierte die Gleichstellungsbeauftragte Marlies Lützow und Andrea Förster, Mitarbeiterin im Jugendzentrum, eine blumige Aktion für Frauen in Wipperfürth. In Kooperation mit dem Weltladen in der Marktstraße wurden über 360 Rosen aus fairem Handel an Frauen in unserer Stadt verteilt. Gratis dazu gab es nützliches Infomaterial zum Thema Fairtrade. Im Weltladen konnten sich die Frauen bei einer Tasse Kaffee und Gebäck stärken und weiter ins Gespräch kommen. Eine rundum gelungene Aktion, wie alle Beteiligten einstimmig bestätigten.