Skip to main content

Klimaschutz, Umweltschutz, Nachhaltigkeit

Gemeinsam!

Der Abfall-Tipp: Fünf verschiedene Lampen - zwei Entsorgungswege

Ausgediente Halogenlampen und herkömmliche Glühbirnen gehören in die Restmülltonne. Dagegen müssen sowohl Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren als auch LEDs getrennt entsorgt werden - warum?

Halogenlampen unterscheiden sich von Glühbirnen im Wesentlichen durch das Halogengas, das den Wolframfaden vor Sauerstoff schützt und Lebensdauer und Energieausbeute erhöht. Glühbirnen und Halogenleuchten enthalten keine schädlichen Stoffe und dürfen deshalb in die Restmülltonne gegeben werden.

Bei Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren sieht das anders aus: Sie arbeiten nach dem gleichen Funktionsprinzip und enthalten beide Quecksilber, das sie zu gefährlichem Abfall macht. Außerdem funktionieren Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren über einen elektronischen Starter.

LEDs (light emitting diods) gelten zurzeit als die umweltfreundlichsten Leuchten. Sie enthalten im Sockel ebenfalls zahlreiche elektronische Bauteile sowie Dioden-Chips.

Damit fallen Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und LEDs unter das Elektro- und Elektronikgesetz. Dieses schreibt vor, dass elektronische Geräte und Bauteile nicht über den Restmüll entsorgt werden dürfen. Sie können stattdessen kostenlos im Handel zurückgegeben werden. Zusätzlich werden alle drei Leuchtmittel ebenfalls kostenlos am Schadstoffmobil und an den kommunalen Wertstoffhöfen angenommen.

 

Bergischer Abfallwirtschaftsverband - Abfallberatung
Braunswerth 1-3
51766 Engelskirchen
Telefon: 0800 805 805 0
E-Mail: abfallberatung@bavmail.de
www.bavweb.de

Neue Aufgabe gesucht?

Bei der Hansestadt Wipperfürth ist die Stelle des Klimaschutzmanagers / der Klimaschutzmanagerin neu zu besetzen. Die Stellenausschreibung ist über das Bewerbungsportal „interamt“ veröffentlicht. Interessierte werden gebeten, ihre Bewerbung online über das Bewerbungsportal einzureichen.

Die neuen E-Bikes sind da!

Seit dem 16.05.2019 stehen den Mitarbeiter*innen der Hansestadt zwei neue E-Bikes zur Verfügung. Damit alle Kolleginnen und Kollegen, egal ob groß oder klein, die Räder nutzen können, besitzen diese neben einem niedrigen Einstieg auch die Möglichkeit, den Lenker sowie den Sattel einfach und schnell auf die richtige Höhe zu positionieren. Die elektrische Unterstützung ist in drei Stufen wählbar, sodass auch Strecken, die bislang als zu lang oder anstrengend erschienen, problemlos zu bewältigen sind.

Mit dem E-Bike kann man bei Außer-Haus-Terminen entspannt an Staus vorbeifahren und kommt am Ziel an, ohne verschwitzt zu sein. Zudem tut man was für die eigene Gesundheit und schont zugleich die Umwelt.

Offene Gartenpforte 2019

Ganz nach dem Motto "Keine Steinwüsten in Vorgärten" können Sie sich in der Gärtnerei Findling Tipps und Anregungen zur Gartengestaltung holen. Im Rahmen der "Offenen Gartenpforte 2019" öffnet die Familie Koppenhagen die Pforten Ihres Privatgartens an folgenden Tagen:

09.06.2019
22.06./23.06.2019
07.07.2019 und
08.09.2019

Der 15.000 qm große Garten kann jeweils in der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden. Eintritt 2€.

Anregung nach § 24 Gemeindeordnung NRW zur Ausrufung des Klimanotstands

Das Klima-Bündnis Oberberg hat bei der Hansestadt Wipperfürth eine Anregung nach § 24 GO NRW eingereicht: Der Stadtrat möge beschließen, dass die Hansestadt Wipperfürth die Resolution zur Ausrufung des Klimanotstands unterstützt.

Über diesen Antrag wird in den kommenden Sitzungen der politischen Gremien der Hansestadt Wipperfürth beraten und entschieden.