Skip to main content
Grußwort des Bürgermeisters der Hansestadt Wipperfürth– Michael von Rekowski

Das Grußwort des Bürgermeisters

Ambiente – wie schön!

Liebe Leserinnen und Leser,

nur eine Sonnenstunde im Dezember? Damit haben wir bundesweit Schlagzeilen für düstere Tage gemacht – in den Nachrichten, im TV und in digitalen Medien. „Im Leben geht es aber nicht darum zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen, im Regen zu tanzen“ (Autor unbekannt) – ich denke, das ist unser Weg. Und dass wir auch anders können, haben wir kurz danach mit vielen sonnigen Tagen bereits bewiesen.

Doch nicht nur bei Sonne strahlt unsere Stadt ein schönes Ambiente aus, auch schlechtes Wetter kann unserem Flair nicht viel anhaben. Aber wie viel Wert legen wir eigentlich auf Ambiente?

Jeder Mensch verbindet individuell etwas damit – es hat mit „sich wohlfühlen“ zu tun. Man verbindet damit Geborgenheit, Sicherheit, Wärme – ja, Ambiente ist etwas Hochemotionales. Ambiente sagt auch etwas Persönliches über eine Stadt, eine Wohnung, einen Menschen aus. Und in unserer Welt spielt das eine ganz große Rolle, versprüht doch besonders die mediale Welt durch Werbung im Internet, in den sozialen Medien, auf Litfaßsäulen, in der Zeitung, auf Broschüren die Botschaft: „Mit unserem Produkt fühlst du dich wohl!“

Was den Wohlfühlcharakter angeht, da bewegt sich in Wipperfürth an vielen Stellen etwas: Gastronomien machen Appetit, Hotels versprühen Charme, die City mit ihrem Ambientelicht lädt zum Shoppen und Schlendern ein, der Umbau des Marktplatzes inklusive eines Beleuchtungskonzeptes verspricht gemütlichen Aufenthalt, der Klosterberg verführt zum Verweilen, die Bahntrasse zum erholsamen Radeln, der Wohnmobilstellplatz zum Campen, und und und. Ganz ehrlich: Man kann Wipperfürth um seine wunderschönen Orte und Eigenschaften beneiden!

Auch in der Stadtverwaltung arbeiten wir daran, es den Bürgerinnen und Bürgern komfortabler zu machen. Das Standesamt wird mit neuen Angeboten zu attraktiven Trauorten den schönsten Tag im Leben zu einem noch unvergesslicheren Erlebnis machen.

Ab April wird es sogar möglich sein, dem Bürgermeister in einer virtuellen Sprechstunde zu begegnen, ein Service, um den Menschen wieder ein Stück weiter entgegen zu kommen. Über eine Videokonferenz können Termine Tête-à-Tête via Computer, Tablet oder Smartphone wahrgenommen werden. In dieser Ausgabe erfahren Sie, wie es funktioniert. Die Digitalisierung schafft also weitere Chancen für eine einfache und komfortable, und dennoch persönliche Kommunikation.

Kreativität bietet bei der Gestaltung unserer Zukunft ungeheure Möglichkeiten: in der Stadtgestaltung, in der Nutzung digitaler Infrastruktur, in vielen Lebensbereichen. Und davon profitieren wir alle.

Ihr Michael von Rekowski