Skip to main content

Riegel vor! Sicher ist Sicherer

Die Kampagne der Polizei gegen Einbrüche

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in den vergangenen Jahren in ganz Deutschland kontinuierlich gestiegen. In NRW sind viele Städte und Gemeinden davon betroffen, Wipperfürth nicht ausgenommen. Darauf hat die Polizei reagiert und geht mit einer landesweiten Strategie vor. Das LKA hat gemeinsam mit Fachleuten aus Kreispolizeibehörden Empfehlungen für örtliche Konzepte entwickelt.

Diese Konzepte sind auf eine verbesserte örtliche Analyse, eine systematische Spurensuche und Spurensicherung sowie die Ausschöpfung aller Fahndungsmöglichkeiten ausgerichtet.

Jede Polizeibehörde in NRW veröffentlicht wöchentlich den Wohnungseinbruchsradar. Hier können die Bürger sehen, wo in der vorangegangenen Woche eingebrochen wurde. Zusätzlich werden monatlich landesweit unter der Rubrik „Sicherheit im Fokus“ die Zahlen ausgewählter Deliktsbereich für die einzelnen Kommunen veröffentlicht.

Gerade die psychischen Belastungen für die Opfer eines Wohnungseinbruchs sind erheblich. Die Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität hat deshalb in NRW und auch im Oberbergischen Kreis hohe Priorität.

Die Kernbotschaften der Kampagne  „Riegel vor! Sicher ist sicherer!“ lauten:

  • Melden Sie verdächtige Beobachtungen umgehend der Polizei (=Steigerung des Hinweisaufkommens)
  • Lassen Sie sich bezüglich der Möglichkeiten zur technischen Sicherheit beraten (damit es im Fall der Fälle beim Versuch bleibt)
  • Für Ihre Hinweise nutzen Sie den Notruf 110

Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher den Riegel vorschieben.

Allgemeine Hinweise

Bei ihren Taten nutzen die Täter günstige Gelegenheiten. Häufig passieren Einbrüche, wenn die Bewohner arbeiten oder nur mal kurz weg sind.

Schlecht gesicherte Wohnungen sind für die Täter wie Einladungen.

Eine Studie belegt, dass Einbrecher von ihrem Vorhaben ablassen, wenn Fenster und Türen länger als drei Minuten den Einbruchsversuchen standhalten. Je sicherer die Riegel vor Türen und Fenstern sind, desto unattraktiver wird eine Wohnung für Einbrecher. In rund 40 Prozent der Fälle schaffen es die Täter nicht, gut gesicherte Türen und Fenster aufzubrechen. Ein Grund, Haus und Wohnung zu sichern.

Bei der Sicherung der eigenen vier Wände unterstützt und berät die Polizei kostenlos. Die mobile Beratungsstelle der Polizei ist regelmäßig im Oberbergischen unterwegs.

So auch zuletzt am 12.01.2017 auf dem Wochenmarkt in Wipperfürth. Zudem bietet  die polizeiliche Beratungsstelle ganzjährig kostenlose Beratungen über technische Sicherungsmöglichkeiten an und gibt Verhaltenshinweise. Die Beamten des Kommissariats Kriminalprävention / Opferschutz stehen Ihnen für Fragen rund um das Thema Wohnungseinbruch/technische Sicherung unter der Tel. Nr. 02261 8199 885 zur Verfügung.

Die Internetseite: www.polizei.nrw.de enthält unter der Rubrik „Riegel vor" ebenfalls Aufklärung und Hilfe rund um das Thema Einbruchschutz.

Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig.

  • Verdächtig sind zum Beispiel langsam fahrende Pkw in Ihrem Wohngebiet, Pkw mit auswärtigen oder ausländischen Kennzeichen, Personen, die Sie aus ihrem Wohnumfeld nicht kennen, auch Jugendliche oder Kinder.
  • Personen, die von Haus zu Haus gehen und klingeln oder sich sogar an Türen oder Fenstern zu schaffen machen oder einfach nur, wenn sie ein ungutes Gefühl haben.
  • Notieren Sie sich Kennzeichen und Fahrzeugmarke oder Fahrzeugtyp, ebenso wie die Farbe des Pkw.
  • Merken Sie sich besondere Merkmale verdächtiger Personen wie z. B. Alter, Größe, Haarfarbe, Besonderheiten wie Brille, Bart.
  • Eine wachsame Nachbarschaft ist der beste Schutz gegen Einbrecher. Damit machen Sie ihr Wohnungsumfeld unattraktiv für ungebetene Gäste.
  • Rufen Sie die kostenfreie 110 an.
  • An deren Ende sitzen erfahrene Beamte, die Ihren Anruf gerne entgegennehmen und Ihre Beobachtung richtig einzuschätzen wissen.
  • Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise.

Ihr Beitrag zum Schutz gegen Einbrecher ist unverzichtbar!

Prädestiniert für das Interesse von Einbrechern sind Siedlungen in der Nähe von Autobahnen oder Bundesstraßen. Die Täter sind dadurch genauso schnell wieder weg, wie sie gekommen sind.

In der Bevölkerung vorherrschend ist immer noch der Irrglaube, dass Täter das Objekt ihrer Begierde zeitaufwendig observieren. Vorherrschend ist allerdings, dass die Täter die Tatorte rein zufällig aussuchen. Oftmals klingeln die Einbrecher und wenn niemand anwesend ist, schreiten Sie zur Tat.

Bevorzugte Beute sind Schmuck, Bargeld, EC-Karten und hochwertige elektronische Geräte.