Skip to main content

Die Wipperfürther Narren sind wieder los!

Auf in die jecke Jahreszeit

Bald ist es wieder soweit. Karneval! Von Weiberfastnacht bis Rosenmontag wird Wipperfürth außer Rand und Band sein.

Nicht nur Wipperfürther Jecken werden bei Karnevalsfeiern und -sitzungen schunkeln, mitsingen und feiern. An Weiberfastnacht wird traditionell um 10.11 Uhr das Rathaus gestürmt. Am Karnevalssonntag startet um 12.11 Uhr in der Neye-Siedlung der Karnevalszug.

Schutz vor Verletzungen und Mülleindämmung.

Wie auch in den Vorjahren besteht an Weiberfastnacht (23. Februar) rund um den Markt ein Glasverbot. Ebenso sind andere Getränkeverpackungen von mehr als 0,35 Liter tabu. Ausgenommen von diesem Verbot sind Bierfässchen mit 10 Liter oder mehr Inhalt.

Hintergrund sind der Schutz vor Verletzungen und die Mülleindämmung. Dazu wird der Marktplatz wieder eingezäunt. An den Zugängen gibt es Kontrollen. Eigene Getränke sollten nicht mitgebracht werden.

Straßensperrungen lassen sich nicht vermeiden.

Wegen des Straßenkarnevals an Weiberfastnacht wird die Innenstadt ab 9 Uhr und des Karnevalszuges am Sonntag ab 10 Uhr für den Verkehr gesperrt. Der ÖPNV weicht auf die bekannten Umleitungsstrecken aus. Der Bürgerbus fährt an Weiberfastnacht nicht und der Wochenmarkt am 24. Februar fällt aus.

Wipperfürth ist im Umbau, so ist es unvermeidlich, dass auch am Karnevalssonntag einige Baustellen bestehen.

Einladung zum "Rathaussturm" an Weiberfastnacht

Zum gemeinsamen Feiern ist die Bevölkerung herzlich eingeladen

Am  23. Februar 2017  findet für alle Jecken und Karnevalsbegeisterten der "Rathaussturm" in Wipperfürth um 10.11 Uhr, oder auch schon früher zum Einschunkeln, auf dem Marktplatz statt.

Zugweg am Karnevalssonntag in Wipperfürth

Änderungen ab der „Ellersecke“ in der Innenstadt

Der diesjährige Karnevalszug wird über den gewohnten Weg der Egener Straße und ab Kreuzung Hagebaumarkt Blechmann über die Westtangente vorbei am Kölner-Tor-Platz bis zur Ellersecke geführt. Während des Umzuges wird der allgemeine Straßenverkehr in Höhe der neuen Kreisverkehrsanlage am Bauhof über die Bahnstraße auf die Radiumstraße (bzw. in Gegenrichtung) geleitet, um dann in Höhe der Einmündung Radiumstraße / Engelsburg wieder auf die B 237 geleitet zu werden.

Von der „Ellersecke“ aus zieht der Zug dann aber in die Untere Straße ein, biegt bei Optik Kleinhans in Richtung Marktplatz ab und löst sich dann in der Gaulstraße auf.

Die Straßenverkehrsabteilung und die Polizei bitten die Bevölkerung daher um erhöhte Aufmerksamkeit im Bereich des neuen Kreisverkehrs an der Egener Straße.